slider06

Information für die Öffentlichkeit nach § 11 der Störfallverordnung

 

TIMES LOGISTICS INTERNATIONAL GMBH

Friedrich-List-Allee 73
Wegberg-Wildenrath
D-41844 Germany
Tel.     +49 (0) 2432 9339-0
Fax:    +49 (0) 2432 9339-95
E-mail    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Die Fa. TIMES LOGISTICS INTERNATIONAL GMBH betreibt seit über 20 Jahren ein modernes Logistikzentrum und Gefahrstofflager in der Friedrich-List-Allee 73 im Gewerbegebiet Wegberg-Wildenrath.

Seit Jahren sind wir spezialisiert auf die Lagerung und Abwicklung von gefährlichen und harmlosen Stoffen. Wir verfügen über 12.000 Stellplätze in Hochregal-, Block- und Freilager.

Weiterhin wickeln wir Importe und Exporte Übersee ab und führen Transporte innerhalb ganz Europas durch und verfügen auch über ein offenes Zolllager.

Der Gesetzgeber hat mit dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) und der Störfallverordnung (12. BImSchV) ein Regelwerk geschaffen, das die Industrie zum sicheren Arbeiten verpflichtet. Die Störfallverordnung enthält neben Regelungen zur Verhinderung bzw. Begrenzung von Störfällen und zur Dokumentation der Sicherheitsmaßnahmen auch die Verpflichtung zur geeigneten Information der Öffentlichkeit.

Aufgrund der bei uns gelagerten Gefahrstoffe unterliegt dieser Betriebsbereich den Vorschriften der Störfallverordnung. Ein Sicherheitsbericht nach § 9 Absatz 1 dieser Verordnung wurde der Bezirksregierung Köln vorgelegt.

Da Sie dicht am Betriebsgelände wohnen oder arbeiten, haben wir für Sie in dieser Broschüre Sicherheitshinweise für den Notfall zusammengestellt, die Sie griffbereit ablegen sollten. Trotz aller technischen und organisatorischen Vorkehrungen können Störungen oder Störfälle nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Zur Sicherheit unserer Nachbarn und zur Minimierung der Auswirkungen solch möglicher Ereignisse bestehen innerbetriebliche und öffentliche Gefahrenabwehrpläne.

Was ist ein Störfall?

Ein Störfall ist ein Ereignis wie z.B. eine Leckage, ein Brand oder eine Explosion größeren Ausmaßes, dass zu einer ernsten Gefahr für Menschen, Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Atmosphäre, Kultur- oder Sachgüter führt.

Was tun wir, um Störfälle zu vermeiden?

Alle Anlagen wurden von den zuständigen Behörden (Bezirksregierung Köln, Dezernat 53) entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen genehmigt und werden laufend geprüft. Die letzte vor-Ort-Besichtigung durch die Behörde fand am 29.11.2016 statt.

Zur Verhinderung von Störfällen werden folgende Sicherheitsaspekte beachtet:

  • Die Sicherheitssysteme sind mehrstufig ausgeführt.
  • Die Anlagen werden von gut ausgebildetem und regelmäßig geschultem Personal betrieben, gewartet und geprüft.
  • Die Anlagen werden regelmäßig durch externe Sachverständige überprüft.
  • mit den Behörden abgestimmte betriebliche Alarm- und Gefahrenabwehrpläne.

Sollte es trotz aller technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen dennoch zu einem Störfall kommen, so ist neben Bränden und Explosionen die Freisetzung umweltgefährlicher Stoffe eine mögliche Gefahr. In einem solchen Fall können auch Auswirkungen außerhalb des Betriebsgeländes je nach Art des Störfalles nicht völlig ausgeschlossen werden.

Welche Auswirkung kann ein Störfall haben?

Auftreten können: Sachschäden, Verunreinigung von Boden und Wasser oder Belastungen der Luft Letztere können auch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, wie Reizungen der Augen und Atemwege oder Kopfschmerz und Übelkeit.

Wie werden Störfälle gemeldet?

Bei Ereignissen, wie größeren Betriebsstörungen oder Störfällen, werden folgende Stellen von uns informiert:

  • Feuerwehr der Stadt Wegberg
  • die zuständige Polizeidienststelle
  • Bezirksregierung Köln
  • Untere Wasserbehörde

Die Bevölkerung wird durch den Betreiber, die Feuerwehr oder die Polizei informiert.

In Abhängigkeit vom Ausmaß werden externe Einsatzkräfte nach den im Gefahrenabwehrplan festgelegten Regeln des Störfalles angefordert.

Wie verhalten Sie sich im Störfall?

Richten Sie sich bitte nach den Vorgaben des Notfallblatts oder den Durchsagen im Rundfunk.

Weitere Informationen

Name des Betreibers und Angabe des Standortes:

Times Logistics International GmbH
Friedrich-List-Allee 73
D-41844 Wegberg-Wildenrath
www.tli-gmbh.com

Benennung der Person, die Informationen gibt:

Axel Schweimert
Tel.: +49 (0) 2432 9339-51

Stoffe und Zubereitungen, die einen Störfall verursachen können und deren wesentliche Gefährlichkeitsmerkmale

Die Verwendung von Gefahrstoffen bleibt nicht nur auf industrielle Anwendungen beschränkt. Auch Sie können überall im Alltag, bei der Arbeit im Haushalt oder bei Ihrem Hobby mit Gefahrstoffen in Berührung kommen. Zum Schutz des Anwenders sind Gefahrstoffverpackungen mit Symbolen, Gefahren- und Sicherheitshinweisen gekennzeichnet.

Einige der gelagerten Stoffe unterliegen der Störfallverordnung oder gelten nach dem Chemikaliengesetz als Gefahrstoffe. Hierzu gehören in relevanten Mengen folgende Stoffe:

  • Aerosole (Sprühdosen, die hochentzündliches Treibgas enthalten)
  • Hochentzündbare Gase (Feuerzeuge, Nachfüllkartuschen)
  • Entzündbare Flüssigkeiten
  • Umweltgefährliche Stoffe

Geeignete Maßnahmen zur Verhinderung von Störfällen

Beim Bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage gehen von den genannten Stoffen keine Gefahren aus. Die Times Logistics International GmbH ist ihren Verpflichtungen nachgekommen und hat alle erdenklichen Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um einen Störfall zu verhindern bzw. seine Auswirkungen zu begrenzen. In dem mit den Behörden abgestimmten Alarm- und Gefahrenabwehrplan sind alle betrieblichen und außerbetrieblichen Gefährdungsmöglichkeiten beschrieben und die ggf. zu ergreifenden Gegenmaßnahmen festgelegt.

Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu einem Störfall kommen, so ist neben Bränden auch die Freisetzung von umweltgefährlichen Stoffen möglich. Beim Eintritt eines Störfalls werden unverzüglich die zuständigen Behörden informiert, die dafür sorgen, dass alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, um die Auswirkungen zu begrenzen und die Nachbarschaft ggf. zu warnen. Die Warnung erfolgt in der Regel über Lautsprecher- und Radio-Durchsagen. Wichtige Sicherheitshinweise für das Verhalten bei Störfällen finden sie auf unserem Notfallblatt. Bewahren Sie dieses Notfallblatt für den Fall eines Störfalls griffbereit auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen